DER ETHIK-STANDARD UND SEIN PUNKTESYSTEM

NACHHALTIGKEIT DEFINIEREN UND BEWERTEN

Die ethische Nachhaltigkeit eines Finanzunternehmens zu bewerten ist eine komplexe Aufgabe. Das zugrunde liegende Konzept ist jedoch simpel:

Die aktuellen Kosten des Finanzsystems sollten sich auf einem Niveau bewegen, das die Renditen der Anleger und der Realwirtschaft, von dem die Bestände abhängen, für heutige und für zukünftige Bedürfnisse gerecht und produktiv erhält.

Um ethische Nachhaltigkeit zu bewerten, muss man weitaus mehr betrachten als die Kosten des Finanzsystems und die Fähigkeit sich an die treuhänderische Verantwortung zu halten. Es müssen viele verschiedene Faktoren einbezogen werden, wie zum Beispiel die Abhängigkeit der Finanzberater vom jeweiligen Finanzdienstleister, der Einfluss unbeabsichtigter Kosten auf die Rendite des Anlegers sowie die Auswirkungen der verschiedenen Methoden der Finanzdienstleister auf die Realwirtschaft.

Der CiF-Ethik-Standard für nachhaltige Finanzdienstleistung besteht aus drei Kernprinzipien. Diese fordern:

  • Treuhänderische Verantwortung (Schutz der Anleger)
  • Positive Auswirkungen der Finanzdienstleister auf die Realwirtschaft
  • Ein Finanzdienstleister-Management, dass langfristig die Zukunft aller Ressourcen der Realwirtschaft sicherstellt

Um CiF-zertifiziert zu werden, muss ein Finanzdienstleister in jedem der 3 genannten Prinzipien einen Durchschnitt von mindestens 80 Punkten erhalten, was einer optimalen ethischen Nachhaltigkeit entspricht. Gleichzeitig darf keiner der 28 untergeordneten Leistungsindikatoren weniger als 60 der 100 möglichen Punkte erhalten. Erreicht einer der 28 Leistungsindikatoren weniger als 80 Punkte, ist die Zertifikatserteilung zwangsläufig an Auflagen zur Verbesserung des entsprechenden Leistungsindikators gekoppelt. Diese Auflagen müssen innerhalb eines vorgegebenen Zeitrahmens vom Finanzdiensleister umgesetzt werden.

GLAUBWÜRDIGKEIT DURCH UNABHÄNGIGE BEWERTUNGEN UND EINEN SOLIDEN PROZESS

Die CHANGEMAKERS IN FINANCE folgt den strengsten internationalen Standards für Zertifizierungsprogramme, einschließlich des Einsatzes von unabhängigen Prüfern zur Bewertung von Finanzunternehmen nach dem CiF-Standard und zur Entscheidung über die Zertifizierung. Die CHANGEMAKERS IN FINANCE führt selbst keine Bewertungen durch. Diese Arbeit wird von professionellen Prüfinstituten ausgeführt, die rechenschaftspflichtig sind und regelmäßig von einer separaten Zulassungsstelle überprüft werden. Diese Vorgehensweise ist in allen wichtigen Zertifizierungs- und Auditprogrammen üblich und ist vergleichbar mit der Verwendung von unabhängigen zertifizierten Wirtschaftsprüfern, welche die Finanzen von Firmen und Non-Profit-Organisationen überprüfen.

Um Strenge und Objektivität sicherzustellen, ist der Bewertungsprozess vollkommen transparent und kann von allen interessierten Gruppen kritisch verfolgt werden. Jede Person mit einem offenkundigen Interesse an einem spezifischen Finanzunternehmen wird über die Bewertung in Kenntnis gesetzt und eingeladen, Informationen und Kommentare einzureichen. Die Bewertung wird von einem Team hochqualifizierter und unabhängiger Wissenschaftler durchgeführt, die vom Zertifizierer angestellt werden. Die Zusammenstellung des Teams kann nicht abgeschlossen werden, bevor die öffentliche Meinung über die Angemessenheit der Kandidaten eingeholt wurde.

Die Bewertungsergebnisse werden in einer Reihe von Berichten des Zertifizierers und des wissenschaftlichen Teams präsentiert. Die Berichte enthalten die Werte, die für jeden Leistungsindikator erreicht wurden sowie die Begründung für jeden einzelnen Wert. Außerdem wird die gesamte Bewertung und Punktevergabe noch einmal von mindestens zwei weiteren qualifizierten Wissenschaftlern überprüft, um sicherzustellen, dass die Begründungen gerechtfertigt sind. Nach Einarbeitung der Kommentare dieser sogenannten «Peer Reviewer» wird der angepasste Bericht öffentlich gemacht. Im Anschluss wird ein Abschlussbericht erstellt, der alle Kommentare der Öffentlichkeit und daraus folgende Änderungen einschließt und der entscheidet, ob der Finanzdienstleister den CiF-Standard erfüllt oder nicht. Dieser Abschlussbericht sowie die Entscheidung kann durch einen Einspruch in Frage gestellt werden von jeder Partei, die sich am Bewertungsprozess beteiligt hat. Einsprüche gegen die Begründung zur Punktevergabe oder den Ablauf der Bewertung werden von einem unabhängigen Schiedsrichter, einem Anwalt mit Erfahrung in Finanzfällen, bearbeitet, gehört und entschieden.

Nach erfolgter Zertifizierung dürfen der Finanzdienstleister und Finanzberater das CiF-Siegel verwenden oder auf eine andere Weise kommunizieren, dass die Finanzprodukte und -beratung von einem vorbildlich geführten und ethisch nachhaltigen (CiF-zertifizierten) Finanzunternehmen stammt. Zur Nutzung des CiF-Siegels muss die Rückverfolgbarkeit des gesamtes Geschäftsmodells unabhängig überprüft und sichergestellt werden. Die CHANGEMAKERS IN FINANCE fordert von allen Firmen, die zertifizierten Finanzprodukte und -beratung anbieten, dass ein System zur Rückverfolgung vorhanden ist und es nicht zu Intransparenz oder zum Austausch von Produkten kommen kann. Unabhängige Überprüfungen bestätigen den unverfälschten Weg des Produktes durch die Beratungskette. Die CHANGEMAKERS IN FINANCE gibt von Zeit zu Zeit Überprüfungen in Auftrag, um zu bestätigen, dass die Deklaration der Produkte korrekt ist.

ZERTIFIZIERUNG DURCH DRITTE

Zur Erhaltung unserer Unparteilichkeit, betreiben wir eine Zertifizierung durch Dritte. Das bedeutet, dass die CHANGEMAKERS IN FINANCE keine Finanzdienstleister oder Finanzprodukte beurteilen kann und wir stellen auch keine Zertifikate aus. Die Bewertung erfolgt durch akkreditierte Zertifizierungsstellen. Um unsere vollständige Unabhängigkeit vom Zertifizierungsprozess zu gewährleisten, verwaltet eine Drittorganisation die Akkreditierung von Zertifizierungsstellen, die die CiF-Bewertungen durchführen.

Die Bewertung der Finanzdienstleister und Finanzprodukte wird von unabhängigen Zertifizierern geleitet und von diesen gemeinsam mit unabhängigen Wissenschaftlern durchgeführt. Die CHANGEMAKERS IN FINANCE selbst ist am Bewertungsprozess nicht beteiligt, sie gibt lediglich die zu erfüllenden Kriterien vor. Außerdem macht die CHANGEMAKERS IN FINANCE auf ihrer Website sowohl die Entwürfe, als auch die Endversionen aller Zertifizierungsberichte der Öffentlichkeit zugänglich. Jede interessierte Person oder Institution kann sich aktiv am Bewertungsprozess beteiligen und Einwände in laufende Bewertungsverfahren einbringen.